In Kürze: Was ist Transition und Permakultur?

Was ist Transition?

Ziel der weltweiten Transition-Bewegung (transition [engl.] = Übergang) ist es, eine Lebensweise zu entwickeln, die kreativ und freudvoll mit den heutigen Herausforderun-gen umgeht und dem aktuell herrschenden Mangeldenken positive Visio­nen entgegen-setzt.

In kleinräumig organisierten Gemeinschaften werden lokale Projekte und Lösungen für alle entwickelt und realisiert.

„Leben mit äußerem und innerem Wan­del“

 

Was ist Permakultur?

Permakultur ist ein auf ökologischen Prinzi­pien fußendes Gestaltungsprinzip, das den systematischen Rahmen für die Einführung einer dauerhaften oder nachhaltigen Kultur bildet. Sie vereint und beschreibt die unterschiedlichen Fer­tigkeiten und Lebensweisen, die wir wiederent­decken und uns wieder aneignen müssen, da­mit wir uns von abhängigen Konsumenten in verantwortliche Produzenten verwandeln.

In diesem Sinne ist Permakultur nicht die Land­schaft und auch nicht der ökologische Gartenbau, die nachhaltige Landwirtschaft, die energieeffiziente Bauweise oder das Ökodorf­projekt an sich, sondern sie dient als Entwurfs­prinzip, auf dessen Grundlage alle diese von Einzelnen, Familien oder Gemeinden unter­nommenen Bemühungen um eine nachhaltige Zukunft untermauert, organisiert und weiterge­führt werden können
(nach David Holmgren, 2010)

Raimund Koch

Über g-4460-1

Permakulturgärtner, Blogautor, Sozialarbeiter und Webdesigner
Dieser Beitrag wurde unter Nr. 8 abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.